F2 – Aus im Pokalhalbfinale

Am 1. Mai trafen sich die jungen Fortunen zum Neustadtderby und Pokal-Halbfinale des Stadtpokals beim Lokalrivalen Tus Magdeburg.

Das Ziel war klar vorgegeben: Gegen einen kampfstarken Gegner die Zweikämpfe annehmen, die gegnerischen Spieler nicht allzu frei stehen lassen und auf die eigene Position bzw. Aufgabe achten und dann mit Spaß und spielerischen Mitteln Angriffe starten und Torchancen erarbeiten.

 

Es kam anders in den ersten Minuten.
Tus – in der Gesamtheit  wacher und zweikampfstärker als einige unserer Jungs – unterband mit vielbeiniger Abwehr die Angriffsbemühungen der Fortunen und spielte den Ball nach vorn auf die teilweise sehr freistehenden Mitspieler.

So entstanden die ersten Chancen nicht wie erhofft für Fortuna, sondern den Gegner.

Es brannte doch einige Male im Strafraum der Fortunen, Malek im Tor hatte alle Hände voll zu tun, gemeinsam mit den zurück eilenden Mitspielern konnte verhindert werden, das Tus in Führung ging…

 

Allerdings nur bis zur 7.min, dann war es passiert – 1: 0 für Tus. In der 9.min. dann sogar das 2:0 – schon ein herber Schlag für unsere Kicker – auf Grund des Spielverlaufs aber durchaus verdient..

 

Aufgeben war aber nicht – ab der Hälfte der ersten Halbzeit bis zum Ende des Spiels ein etwas anderes Bild.

 

Das  Deckungsverhalten  in der Abwehr  ließ zwar weiterhin etwas zu wünschen übrig, aber nach vorn wurde von allen Mannschaftsteilen gut gespielt.

 

Fortuna nun mit eigenen Chancen bzw. leichtem Chancenplus, ein Tor wollte aber bis zur Pause nicht fallen.
Dies  war auch nicht einfach ob der Spielweise des Gegners. Das eigene Tor wurde mit Mann und Maus verteidigt.
Neben den 3 Abwehrspielern, die konsequent hinten stehen blieben, waren- bis auf den Stürmer- auch alle anderen Tus-Spieler zu meist in der nähe des eigenen Strafraumes.
Die schnellen Gegenstöße von Tus nach Balleroberung wurden weniger, auch weil Fortuna nun mehr Zweikämpfe gewann.
Halbzeit 2:0 – noch war nichts verloren…..

Mit Beginn der zweiten Halbzeit dann aber gleich die wahrscheinliche Vorentscheidung. Wieder ein gut vorgetragener Konter des Tus, und es stand 3:0. Es änderte sich aber nichts am Spielverlauf. Wie in den letzten 10 Minuten von Halbzeit 1 versuchten die Fortunen alles, um zum eigenen Torerfolg zu kommen. Eine Vielzahl von Chancen wurde erarbeitet, viele Eckstöße erkämpft, der Ball immer wieder über Außen nach vorn getrieben und vor das Tor gebracht…. – und auch geschossen. Der Torhüter von Tus konnte sich mehrfach auszeichnen und hielt seinen Kasten (noch) sauber. In der 29. min dann endlich der ersehnte Treffer (Conner mit Schuss vom Strafraum) – Hoffnung für die Fortunen!?

Leider nur kurz, 3 Minuten und einen Konter später war der Abstand wieder hergestellt – 4:1.

Auch danach sehr viele Chancen, Lenny schaffte mit sattem Schuss das 4:2 (38 min.) und leitete die Schlussoffensive ein.

Auch in den verbleibenden 2 Minuten wurden Chancen erarbeitet für ein oder zwei Tore, es wollte aber nicht mehr fallen…..
Fazit: Nach vorne Hui, nach hinten …. In einem packenden Pokalspiel hatte am Ende die diszipliniertere Mannschaft verdient die Nase vorn.

 

Die von den Fortunen gezeigte Angriffsleistung (aus allen Mannschaftsteilen von der Abwehr bis zum Sturm) und die Vielzahl der erarbeiteten Chancen trösteten dann aber über die Niederlage hinweg.
Im nächsten Jahr der nächste Angriff….
Fortuna trat in folgender Besetzung an:
Malek, Fredi, Jayden, Henry, Simon, Conner, Ole, Til F, Toni, Lenny, Ben T, Niklas
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.