E (I) – Niederlage mit bitterem Beigeschmack

🏁 TuS Neustadt 2:1 SV Fortuna Magdeburg
 
Sonntag früh, Derby beim Nachbarn TuS Neustadt.
Es trafen die beiden besten Rückrundenmannschaften (nach dem VfB Ottersleben)  aufeinander. Für Spannung war also gesorgt.
Den Schiedsrichter stellte (wie immer in der E-Jugend) der gastgebende Verein.
 
Von Beginn an war viel Tempo im Spiel, der Gastgeber aber eindeutig wacher. Bei den Fortunen fehlte irgendwie die Spritzigkeit, es wollte kein richtiger Spielfluss aufkommen. Unsere Jungs gaben alles, das konnte man sehen, trotzdem kamen sie meist einen Schritt zu spät und somit des Öfteren in Bedrängnis. TuS mit deutlichem Chancenplus, die Abwehr um Til, Islam und Ole hatte alle „Hände“ voll zu tun. Malek im Tor musste von Beginn an sehr wachsam sein. Das Mittelfeld unterstütze bei der Abwehrarbeit und war dadurch aber die meiste Zeit gebunden. Eigene kreative Ideen blieben Mangelware. Gefährlich wurden unsere Jungs immer dann, wenn der Weg über die Außen gesucht wurde. Dann konnte durchgespielt werden bis zu den Stürmern Ben oder Toni. Endstation war dann aber meistens die vielbeinige Abwehr des Gastgebers. 
Je länger die erste Halbzeit aber ging, umso öfter starteten die Fortunen eigene Angriffe. Jetzt wurde es ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, die sich nichts schenkten. Es fehlte auch ein wenig das nötige Glück. So erarbeiteten sich unsere Jungs eine Vielzahl von Ecken, die aber allesamt nicht zum Torerfolg führten. Trotzdem musste man mit dem 0:0 zur Halbzeit zufrieden sein.
 
Nach dem Seitenwechsel verschaffte sich TuS wieder ein Übergewicht. Nur diesmal auch von Erfolg gekrönt. Mit einem Doppelschlag in der 31. und 32. Minute wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Gut, dass kurze Zeit später der Anschlusstreffer fiel (34. Minute, Conner), so dass unsere Jungs neuen Mut schöpften. Die Fortunen jetzt mit geänderter Spielweise und dem Versuch, Toni mit langen Bällen zu füttern. Da nun auch im Mittelfeld durch Simon, Till, Conner, Jayden und Henry mehr Zweikämpfe gewonnen wurden bzw. Bälle erobert wurden, gab es Chancen auf beiden Seiten.
TuS nun mehr damit beschäftigt, das Ergebnis zu halten, aber immer gefährlich bei eigenen Angriffen. Dann wurde Til aus der Abwehr nach vorn beordert (die Fortunen hatten Einwurf in der Nähe des TuS-Gehäuses und es waren noch anderthalb Minuten auf der Uhr plus Nachspielzeit ), um vielleicht doch noch den Ausgleich zu erzielen.
 
Es folgte:  Der ABPFIFF !!!
Unglaublich, aber wahr. Alle Proteste und der Verweis auf die mitgestoppte Zeit halfen nichts, der Schiedsrichter beendete die Partie und pfiff auch nicht wieder an, um die fehlende Spielzeit nachzuholen.
Statt Nachspielzeit (unter anderem wegen einer Verletzungspause eines TuS-Spielers)  gab es eine Spielzeitverkürzung!
Man lernt immer noch etwas neues daz .. (z.B. Zeitmessung mit einer Armbanduhr!). Ein Spiel dauert eben doch nicht immer 90 oder 50 Minuten.
 
In aller Deutlichkeit:
Der Sieg der TuS-Kicker gegen unsere Jungs ging voll in Ordnung (und die Kids waren auch völlig schuldlos an der Situation), allerdings bleibt ein bitterer Beigeschmack durch die nicht nachzuvollziehende vorzeitige Beendigung des Spiels.
 
FairPlay geht anders.
 
 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.