A-Junioren gewinnen Relegationshinspiel in Neubrandenburg

🏁 1.FC Neubrandenburg 04 2:4 SV Fortuna Magdeburg

Am Samstag, den 15.06.2019 waren unsere A-Junioren zum Relegationshinspiel um den Aufstieg in die U19 Regionalliga Nordost im Mecklenburgischen Neubrandenburg zu Gast. Um die Reisestrapazen möglichst ertrĂ€glich zu gestalten, machten sich die Fortunen bereits am Freitagabend auf dem Weg nach Neubrandenburg und ĂŒbernachteten in der Jugendherberge in Burg Stargard. Beim gemeinsamen italienischen Abendessen schwörte sich das Team noch einmal zusĂ€tzlich auf das so wichtige erste Relegationsspiel ein.

Nach dem gemeinsamen FrĂŒhstĂŒck und einem Spaziergang, machte sich der Fortuna Tross am Samstag frĂŒh gut zwei Stunden vor dem Anpfiff auf dem Weg zum Stadion. Bei sehr guten Ă€ußeren Bedingungen ertönte pĂŒnktlich um 12:00 Uhr der Anpfiff. Speziell in den ersten zwanzig Minuten merkte man den Fortunen die NervositĂ€t an, sodass die Gastgeber besser in das Spiel kamen. Einige Unkonzentriertheiten im Spielaufbau sowie in der Defensivarbeit der GĂ€ste brachten die Hausherren in der Anfangsphase immer wieder zu guten Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte Kevin KĂŒhl in der 17. Minute per direkt verwandelten Freistoß in den Winkel zur verdienten FĂŒhrung fĂŒr den 1. FCN. Nur neun Minuten spĂ€ter zeigte der Unparteiische Max Mangold auf den Elfmeterpunkt. Vorausgegangen war ein Foulspiel von Domenik Grothe an Jannik Witte. 1. FCN KapitĂ€n Wichmann ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:0. Bei den Fortunen gingen jetzt die Köpfe runter und die Mannschaft brauchte einige Zeit um sich von diesem Schock zu erholen. Die Gastgeber kamen in der Zwischenzeit zu zwei weiteren guten Torchancen, die nicht genutzt wurden. In der 32. Minute nahm Fortuna Coach Schiller die erste Umstellung vor. Er nahm Adams aus dem Spiel und brachte Justin Daph, der sich in der Folge zum Man of the Match entwickeln sollte. So war es auch Daph, der rund zehn Minuten nach seiner Einwechslung, nach Ecke von Bedau, per Kopf zum 2:1 Anschlusstreffer traff. FĂŒr die Fortunen war der Anschlusstreffer so kurz vor dem Pausenpfiff psychologisch extrem wichtig und sollte jedem Fortunen neuen Glauben an den AuswĂ€rtserfolg schenken.

In der Pause stellte das Trainerteam die Mannschaft taktisch neu ein und hauchte der Mannschaft frischen Wind sowie neues Selbstvertrauen ein. Die taktische Umstellung sollte sich in der Folge als weiteres goldenes HĂ€ndchen auszahlen. Die Fortunen zeigten fortan ein anderes Gesicht und prĂ€sentierten sich im zweiten Abschnitt viel entschlossener als in der ersten HĂ€lfte. So hatten auch die Fortunen die erste nennenswerte Szenze zu verzeichnen. In der 51. Minute kam es zwischen Seekamp und Daph zu einem Zweikampf im Strafraum der Hausherren. Da Seekamp seine HĂ€nde etwas zu beherzt einsetzte, kam Daph zu Fall, sodass Schiedsrichter  Mangold erneut auf den Punkt zeigte. Marlon Kyek schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zum 2:2 Ausgleich. Nur vier Minuten der nĂ€chste Fortuna Angriff und erneut konnte Daph nur mit einem Ful gestoppt werden – dieses Mal rund 20 Meter vor dem Tor der Hausherren. Charlie SchĂŒler zirkelte den Ball als gefĂ€hrlichen Aufsetzer auf das Tor von Monsig, der den Ball nur nach vorne abklatschen lassen konnte, JĂ€ger reagierte am schnellsten und schob entschlossen zur erstmaligen Fortuna FĂŒhrung ein (55.). Drei Minuten spĂ€ter leistete sich die Fortuna Defensive eine erneute Unkonzentriertheit, doch Neubrandenburgs TorjĂ€ger Justin Schultze scheiterte völlig freistehend an Ulubay. Wiederrum nur zwei Minuten spĂ€ter war es erneut der nun bĂ€renstarke Ulubay, der seiner Mannschaft mit zwei tollen Paraden die FĂŒhrung rettete. ZunĂ€chst entschĂ€rfte einen Freistoß von KĂŒhl und hielt auch den Nachschuss von Wichmann erstklassig. Praktisch im Gegenzug stand erneut Justin Daph im Mittelpunkt. Nachdem FCN KapitĂ€n Wichmann einen langen Ball von SchĂŒler unterschĂ€tzte, lief Daph alleine auf das Tor der Hausherren zu und schloss gekonnt zur 4:2 FĂŒhrung aus Fortuna Sicht ab. Um in das Spiel noch etwas mehr Dramatik zu bringen, kassierte Daph innerhalb von 4 Minuten durch zwei Fouls zwei gelbe Karten, sodass er den Platz in der 78. Minute vorzeitig verlassen musste. So mussten die Fortunen nun also rund 15 Minuten inkl. Nachspielzeit mit einem Mann weniger ĂŒberstehen und den zwei Tore Vorsprung fĂŒr das RĂŒckspiel verteidigen. Und das taten die Fortunen mit allem was sie hatten und wenn es nicht mehr ging, dann half Ulubay. So hielt er in der 84., 87. und 91. Minute dreimal herausragend und brachte die Hausherren sichtlich zum Verzweifeln. Kurz vor dem Abpfiff hĂ€tte Fortunas TorjĂ€ger Robin JĂ€ger sogar noch auf 5:2 erhöhen können, scheiterte aber nach einem tollen Solo am aufmerksamen Monsig. Somit blieb es bei dem glĂŒcklichen 4:2 AuswĂ€rtserfolg der Fortunen, die sich mit diesem Zwei-Tore Vorsprung eine sehr gute Ausgangslage fĂŒr das RĂŒckspiel am kommenden Samstag, den 22.06. (13:30 Uhr) erarbeitet haben. Trotzdem sollte sicher kein Blau-Weißer auf diesem Vorsprung ausruhen, da wir heute gesehen haben, welche StĂ€rken die Neubrandenburger mitbringen.

Trainer Eike Schiller lobte den starken Auftritt seiner Jungs: „Unser Teamgeist war schon extrem und unsere Leistung mannschaftlich geschlossen. Da kann man niemanden hervorheben.“ Trotz dessen betrachtet er das Spiel rĂŒckblickend eher nĂŒchtern: „Das Spiel hĂ€tte neutral betrachtet auch 10:8 fĂŒr den Gegner ausgehen können. Von daher war das noch keinerlei Vorentscheidung.“ (Auszug aus der Volksstimme http://digital.volksstimme.de/volksstimme/25750/article/919271/17/10/render/?token=ad487a5a7d102464913df628b97cf814)

 

Zur Spielstatistik:

https://www.fupa.net/spielberichte/1-fc-neubrandenburg-04-sv-fortuna-magdeburg-7620787.html

Spielszenen:

https://www.youtube.com/watch?v=uC7DOrdThvQ

Das Spiel aus Sicht vom 1. FC Neubrandenburg:
https://1fcneubrandenburg04.de/a-junioren-fuehrung-trotz-ueberlegenheit-aus-der-hand-gegeben/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.